Wie CV-Parsing die Candidate Experience steigert

Den Bewerber umwerben

Es sind keine rosigen Aussichten für Arbeitgeber: Laut einer aktuellen Studie des Online-Stellenportals monster.de („Recruiting Trends 2015“) werden rund 34,1 % der vakanten Stellen in Deutschland künftig nur schwer besetzbar sein. Für 5 % der ausgeschriebenen Positionen soll es sogar unmöglich sein, einen passenden Kandidaten zu finden. Immer deutlicher zeigt sich der Trend zum Bewerbermarkt, der die Marktmacht zugunsten des Bewerbers verändert. In Zeiten des Fachkräftemangels kommen erfolgreiche Recruiter meist nicht mehr drum herum, den Bewerber gezielt zu umwerben. Schwarzmalen muss man die Situation dennoch nicht. Denn es gibt viele Strategien um seinen Recruiting-Erfolg gezielt zu steigern.

In sechs Phasen zum Ziel: So machen Sie sich für Top-Talente attraktiv

Wie eine optimale Candidate Journey vom ersten Unternehmenskontakt bis zur Mitarbeiterbindung verläuft, veranschaulicht das 6-Phasen-Modell der Candidate Experience (CandEx).
1.) Anziehung: Der potenzielle Bewerber wird zum Beispiel durch ein attraktives Imagevideo auf das Unternehmen aufmerksam.
2.) Information: Er sammelt Informationen über das Unternehmen, zum Beispiel über die Unternehmenshomepage oder Karriereseite. Je attraktiver sich der Arbeitgeber hier positioniert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Kandidat im nächsten Schritt auf die freie Stelle bewirbt.
3.) Bewerbung: Der Kandidat verschickt seine Bewerbungsunterlagen oder nimmt eine Online-Bewerbung vor.
4.) Auswahl: Der Bewerber durchläuft die verschiedenen Stufen im Bewerbungsprozess (Auswahlgespräche, Assessment Center…).
5.) Onboarding: Nach der Zusage wird der neue Mitarbeiter in den Unternehmensablauf eingebunden, bestenfalls über einen strukturierten Einarbeitungsplan.
6.) Bindung: Der neue Kollege erlebt den Arbeitsalltag im Unternehmen und bekommt einen Eindruck von der Arbeits- und Teamatmosphäre.
Das Modell beschreibt den Idealverlauf in jeder einzelnen Phase. Da die Phasen stufenweise aufeinander aufbauen kommt es dann zu einer Bewerbung, wenn Schritt 1) und 2) positiv verlaufen sind. Hat der Arbeitgeber erst einmal das Interesse des Bewerbers geweckt, kann nicht mehr viel schiefgehen. Oder doch?

Was bei der Bewerbung schief laufen kann

Hartumkämpfte Fachkräfte, um die der Personalmarkt schon länger inbrünstig buhlt, wissen um ihre vielen Auswahlmöglichkeiten. Ein wichtiger Schritt zum Erfolg ist ein intelligentes Candidate Experience Management. Haben Sie einen Bewerber erst einmal dazu gebracht, auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam zu werden, gilt es, ihn jetzt ja nicht zu vergraulen. Mit einer einfachen, bequemen Online-Bewerbung, die den Bewerber wenig Zeit kostet, sind Sie oft auf der sicheren Seite. Einfach bedeutet, dass er nach Klick auf den „Jetzt-Bewerben“-Button nicht anschließend ein seitenlanges Online-Formular ausfüllen muss. Über ein Drittel aller Bewerber finden es lästig, ihre Daten dort manuell einzugeben („Crosspro-Research 2013“). 20,14 % würden sogar in Erwägung ziehen, die Bewerbung vollständig abzubrechen. Solche unnötigen Barrieren oder „dissatisfier“ im Bewerbungsprozess lassen sich ganz einfach vermeiden. Beispielsweise durch entsprechende Tools, die eine händische Dateneingabe in das Online-Formular überflüssig machen – sogenannte CV-Parser. Dadurch ersparen Sie Ihrem Bewerber kostbare Zeit und Mühe. Indem Sie so eine positive Candidate Experience generieren, verringern Sie die Abbruchquote und erhöhen Ihre Chance auf qualifizierte Bewerbungseingänge.

CV-Parsing für eine bessere Candidate Experience

Der CV-Parser/CV- Reader (lat. CV = Curriculum Vitae; engl. parsing = Zerteilung) ist meist eine von vielen Funktionalitäten einer Bewerbermanagement-Software bzw. Recruiting-Software wie prosoftrecruiting. Die Software ist so programmiert, dass Sie den gesamten Recruitingprozess in seinen einzelnen Phasen automatisiert. Dabei liegt der Fokus gezielt auf der Selektion passender Bewerber. Der CV-Parser kommt in Phase 3) der Candidate Journey zum Tragen. Er zielt darauf ab, den Online-Bewerbungsprozess für potentielle Mitarbeiter deutlich zu vereinfachen. Mit nur einem Klick lädt der Bewerber seinen Lebenslauf über den Upload-Button hoch und der CV-Parser überträgt automatisch alle Daten in die dafür vorgesehenen Datenfelder. Die Software nimmt eine semantische Analyse einzelner Textbausteine vor und erkennt anhand typischer Strukturen, welche Textabschnitte in welche Datenfelder transferiert werden sollen. So registriert das Tool beispielsweise, dass die Anschrift im Lebenslauf i. d. R. oben steht oder auf den Vornamen der Nachname folgt, um die Daten in die entsprechenden Felder im System zu übertragen. Eine aufwändige manuelle Dateneingabe ist somit nicht mehr nötig!
Neben einer geringeren Bewerber-Abbruchquote und einem dementsprechend höheren Recruiting-Erfolg durch die positive CandEx, kann ein zusätzlicher Nutzen für das Arbeitgeberimage erzielt werden. 82 % der Bewerber, die eine gute Erfahrung mit Ihrer Bewerbung gemacht haben, würden ihren Freunden und Bekannten darüber berichten. Stolze 96, 9 % würden das Unternehmen weiterempfehlen („Candidate Experience Report 2013“). Negative Erfahrungen im Bewerbungsprozess hingegen gehen häufig mit Negativbewertungen in sozialen Netzwerken oder schlechter Mundpropaganda einher. Eine positive Candidate Experience ist somit auch ein gutes Mittel für ein erfolgreiches Employer Branding im Personalmarketing.
Zusätzlich zeitsparend wirkt sich ein entsprechend programmierter CV-Parser auch für Personalverantwortliche aus: Auch sie sparen sich das manuelle Abtippen der Bewerberdaten, die automatisch ausgelesen und in das System übernommen werden. Das wiederum ist einer der vielen Schritte, Zeit im Recruitingprozess zu sparen und die Time-to-Hire schrittweise zu verkürzen.

Fazit zu Candidate Experience

Wir halten fest: Weil das Candidate-Experience-Modell von schrittweise aufeinanderfolgenden Stufen ausgeht ist es sinnvoll, in jeder Phase eine positive CandEx zu generieren. Das führt dazu, dass potentielle Talente Sie als Arbeitgeber attraktiv finden und sich bei Ihnen bewerben. Wenn es Ihnen bereits gelungen ist, das Interesse qualifizierter Bewerber zu wecken, sorgen Sie dafür, dass Sie Top-Talente nicht durch ein unnötig kompliziertes Bewerbungsverfahren vergraulen. Stufe 3) der Candidate Journey ist ein kritischer Punkt, an dem viele Bewerber noch kehrt machen. Hier lohnt es sich, über ein Tool nachzudenken, das die Online-Bewerbung für die Kandidaten vereinfacht. Der CV-Parser eignet sich hervorragend dafür. Er sorgt dafür, dass Ihre Bewerber die Daten aus ihrem Lebenslauf nicht aufwändig abtippen müssen und dadurch Zeit sparen. So verringern Sie die Bewerber-Abbruchquote und erhöhen ihren Recruiting-Erfolg.

Quelle Foto: Fotolia © Drobot Dean


Roland Roos

Roland Roos

Roland Roos ist Personalleiter und damit verantwortlich für alle Prozesse im Personalwesen. Er verfolgt stets aktuelle Themen wie Recruiting, Personalentwicklung & Talent Relationship Management.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>