Online Employer Branding zur Weihnachtszeit

Advent-Specials

Der 1. Dezember steht vor der Tür. Für Kinder beginnt die Vorfreude auf Weihnachten mit dem Adventskalender: Jeder Tag, jedes Türchen birgt eine neue Überraschung. Der Kalender muss nicht ein gern erinnertes Relikt der Kindheit bleiben: Die sozialen Medien bieten für Unternehmen die Möglichkeit, ihre eigenen Advent-Specials aufzusetzen – sei es zur Kundenbindung, zur Akquise neuer Interessenten oder für die Employer Brand. Mit Adventsbannern und Grafiken können Unternehmen kreativ werden, ihre Karriereseite in ein weihnachtliches Gewand kleiden oder den Nikolaus auf der nächsten Betriebsfeier auftauchen lassen. Die einen schütteln den Kopf über Adventskitsch und Konsumrausch, die anderen können nicht genug bekommen von bunten Lichtern, Schneekugeln und Lebkuchenherzen. Der richtige Mix macht es. Weihnachtskarten und Geschenke an besonders loyale Kunden gehören für viele Unternehmen zu den Adventstraditionen. Für viele Mitarbeiter ist die alljährliche Weihnachtsfeier nicht wegzudenken. Welche Möglichkeiten gibt es, die Online-Präsenz weihnachtlich aufzupolieren?

Der Online-Adventskalender

Wie sieht es hinter den Türen eines Unternehmens aus? Ein Online-Adventskalender ist eine schöne Möglichkeit, den Blick hinter die Kulissen spannend zu gestalten: Jeden Tag gibt es einen neuen Einblick in das Unternehmen, z. B. in die Produktionsräume, den Kreativraum mit Tischkicker, die gemütliche Mitarbeiterlounge, die Kantine usw. Eine weitere Möglichkeit ist ein Content-Adventskalender mit wechselnden Themen für jeden Tag – alternativ auch für jeden Adventssonntag. Der Beitrag kann dann im Vorfeld gepostet oder geplant werden. Das Thema sollte für Jobsuchende und potenzielle Mitarbeiter interessant sein, wenn der Kalender als Tool für das Employer Branding eingesetzt wird. Bei der Ausgestaltung der Themen kann man kreativ werden: Der Content lässt sich bspw. in Quizfragen, Gedichte oder Zitate verpacken. Zur gezielten Kundenansprache ist die Adventszeit ideal, um im Kalender Rabatte anzupreisen, Gewinne zu verlosen oder Deko- und Produkttipps für Geschenke zu geben. Rezept- und Bastelideen, Styling-Tipps für das Weihnachtsoutfit, Weihnachtslieder und -wünsche, soziale Projekte…Möglichkeiten gibt es viele. Achtung: Wer seinen Adventskalender auf Facebook schaltet, sollte die Richtlinien beachten, damit die Kampagne nicht abgeschaltet wird. Bei der Verwendung von Apps zur Kalendererstellung sollte darauf geachtet werden, dass diese eine entsprechende Richtlinienkonformität ermöglichen.

360-Grad-Fotos

360°-Fotos schaffen ein Rundum-Panorama Bild, in das der Betrachter eintauchen kann. Im Newsfeed heben sie sich von anderen Beiträgen ab und wecken Aufmerksamkeit. Der Betrachter wird involviert, indem er die Fotos durch Klicken erkundet. Ein schönes Beispiel für eine Employer Branding Aktion lieferte Rewe mit einem 360°-Gewinnspiel: Auf der Social Media Page REWE Karriere postete das Unternehmen Fotos, die Arbeitsplätze im Unternehmen zeigen (z. B. das Lager). In den Bildern wurden Schokonikoläuse versteckt, die der User zählen sollte. Auf der Suche nach den Nikoläusen konnte er sich durch die Fotos durchklicken. Für richtige Antworten gab es Produkte aus eigenem Hause zu gewinnen. Um 360°-Fotos für Facebook zu erstellen, eignet sich z. B. die Panorama-Funktion des Smartphones. Weist das Foto einen Winkel über 100 Grad auf, wird es beim Upload auf Facebook automatisch in ein 360-Grad-Bild umgewandelt. Alternativ bieten Apps wir Google Kamera mit der Photo Sphere Funktion die Möglichkeit, entsprechende Aufnahmen zu tätigen. Mit der Google Street View App lassen sich 360°-Fotos schnell erstellen. Dafür öffnen Sie die Street View App und klicken auf das Symbol „Erstellen“. Anschließend wählen Sie das Kamerasymbol unten rechts und nehmen eine Fotoserie auf. Diese wird nach Klick auf „Fertig“ zu einem 360°-Bild zusammengefügt.

Karriereseite und Stellenanzeigen im Weihnachtsoutfit

Über die Weihnachtszeit, lässt sich das X-mas-Motto spielerisch aufgreifen, um Stellenanzeigen oder der Karriereseite einen originellen Anstrich zu verpassen. Das kann viele Vorteile haben:
Aufmerksamkeit: Um potenzielle Bewerber auf Vakanzen aufmerksam zu machen, sollte die eigene Karriereseite ins Auge fallen: mit einem eigenen Anstrich, mit Originalität und Kreativität. Sie braucht Eye-Catcher, die die Aufmerksamkeit einfangen.
Joy of Use: Die Joy of Use ist wichtiger Bestandteil der User Experience. Durch eine kreative Gestaltung erfährt der Nutzer einen emotionalen Mehrwert und die Verweildauer auf der Website steigt.
Employer Brand: Im Vergleich zu einer 08/15-Karriereseite fällt eine Website mit eigenem Motto auf und bleibt besser im Gedächtnis. Wichtig ist, dass das Motto und die Art der Kommunikation zur Unternehmenskultur passen.
Für die Karriereseite im Winterlook bietet bspw. WordPress verschiedene Weihnachts-Plugins. In Stellenanzeigen lassen sich grafische Elemente einbauen, über die sich die Anzeige optisch abhebt.

Mailing an den Talentpool

Die Weihnachtszeit bietet eine gute Gelegenheit, Kandidaten aus dem Talentpool anzuschreiben – dabei sind natürlich Datenschutzvorschriften zu beachten. Um Kandidaten im Bewerberpool zu speichern, sollte vorab eine Einwilligung eingeholt worden sein. Die Mail kann beispielsweise einen Weihnachtsgruß enthalten oder einen Jahresrückblick bieten. Sind im Rahmen des strategischen Employer Brandings bereits Ziele und Maßnahmen für das nächste Jahr geplant oder gibt es aktuell oder künftig Vakanzen, können diese angekündigt werden – bestenfalls mit Link auf die Karrierepage.

Fazit

Die Weihnachtszeit bietet viele Gelegenheiten für Aktionen zur Online Employer Brand und Content-Gestaltung, zum Beispiel einen Online-Adventskalender mit Blick hinter die Unternehmenskulissen, 360°-Fotos in Kombination mit Adventsaktionen oder Weihnachtsmotiven und die weihnachtliche Aufhübschung von Karriereseite und Stellenanzeigen sowie Mailings an Kandidaten aus dem Talentpool.

Quelle Foto: Fotolia © valera20


Farid Jammali

Farid Jammali

Farid Jammali ist Marketingleiter und versteht sich in der Vermarktung komplexer Softwarelösungen über alle Marketing-Kanäle hinweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>